Party am Wochenende

Es ist Wochenende und da heißt es für viele Menschen… ab auf die Piste, Freunde treffen und mit allem Pipapo richtig einen drauf machen. Die harte Arbeit im Gym wird nun eher zur Nebensache. Was aber viele nicht wissen ist, dass man schon mit minimalen „Wochenendsünden“ die Erfolge des harten Trainings zunichte machen kann. Was aber schadet wie?

ALKOHOLKONSUM

Das wohl größte Problem am Wochenende ist der Konsum von Alkohol. Leider für viele ein wichtiger Inhalt eines gelungenen Wochenendes. Hier zunächst einmal ein paar Fakten, die man beim Konsum im Auge behalten sollte:

1. Ein Gramm Alkohol enthält ca. 7 Kalorien – Ein Glas Bier im Schnitt 130kcal
2. Alkohol verringert die Fettverbrennung, da sich der Körper auf  den Alkoholabbau konzentriert
3. Alkohol führt bei vielen Menschen zu Hunger. Das erklärt den nächtlichen Gang zum Imbiss!
4. Alkohol steigert das Stresshormon Cortisol, welches Muskelabbau fördern kann
5. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und ist dadurch weniger effizient
6. Das Immunsystem wird vorübergehend geschwächt

Es gibt noch zahlreiche weitere Faktoren, die durch den Alkoholgenuss negativ auf den Organismus wirken. Insbesondere, wenn man mitten im Muskelaufbautraining steckt, hat man durch den Konsum alkoholischer Getränke große Nachteile. Die Ausschüttung von natürlichen Wachstumshormonen wird deutlich gebremst und durch die wesentlich schlechteren Schlafeigenschaften nach dem Rausch, vermindert sich auch die Qualität der Regeneration.

Alkohol ist leider ein absolutes NO-GO für den ambitionierten Sportler und man sollte den Genuss bis auf ein Minimum reduzieren oder gleich ganz verzichten.

alhol

NIKOTIN

Rauchen ist nun zum Glück schon seit einiger Zeit kein soziales Statussymbol mehr und die Anzahl der Raucher wird immer weniger. Offenbar ist die Tatsache des nachgewiesenen Schädigung der Gesundheit nun doch bei den Menschen angekommen. Gesundheit ist das wichtigste Gut und der Nikotinkonsum ist kein Luxus- oder Genussmittel. Hier wieder einige Fakten:

1. Das Leistungsniveau singt bei Rauchern um bis zu 14-16 Prozent
2. Das Kohlendioxid klaut dem Organismus den Sauerstoff – Belastung für Herz und Kreislauf
3. Rauchen mindert die Kraftausdauer der Muskeln
4. Der enthaltene Teer steigert das Krebsrisiko erheblich
5. Die Lebenserwartung eines Rauchers ist um 7,5 Jahre reduziert

Bei den Fakten sollte man sich gut überlegen, ob man die Packung nicht lieber gleich in die Ecke wirft und heftig darauf herumtrampelt. Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt, passen Sport und Rauchen einfach nicht zusammen. Noch schlimmer ist dann nur noch die Kombination mit Alkoholkonsum… Leider an Wochenende oft genug und nahezu überall zu beobachten.

rch

FAST FOOD, DÖNER und PIZZA

Wenn es nur nicht alles so verlockend wäre! Gerade am Wochenende ist man deutlich schneller der Versuchung erlegen, sich mal etwas gönnen zu wollen. Außerdem ist nach einer langen Nacht meist nur noch die Imbissbude oder der Pizzastand oder die Dönerbude nebenan geöffnet.. Hier gibt es alles, nur kein gesundes Essen. Aber was passiert mit dem Körper:

1) Fast-Food, Döner oder Pizza haben extrem viele Kalorien – teilweise über 1000kcal pro Burger
2) Man führt dem Körper eine hohe Menge ungesättigter Fettsäuren zu
3) Die Cholesterin-Werte erhöhen sich drastisch
4) Fast-Food sättigt nicht wirklich und schon bald ist das Hungergefühl zurück.

Alkohol und Nikotin sind zwar deutlich schlimmer für die Gesundheit, doch ist Fast-Food auch nicht zu unterschätzen. Die Menge und Häufigkeit sind hier auf jeden Fall ausschlaggebend. Ein Cheeseburger haut einen gut trainierten und fitten Körper nicht sofort um und zerstört die Trainingsergebnisse. Isst man aber jedes Wochenende mehrere Burger, ne Pizza und in der Nacht einen Döner mit Pommes, dann wird man das irgendwann merke und auch sehen.

ff

SCHLAFMANGEL NACH DER DURCHZECHTEN NACHT

Ein großes Thema in Sachen „Wochenend-Sünden“ ist der Schlafmangel. Man ist unterwegs, hat Spaß und vergisst schnell die Zeit. Wenn man dann früh Morgens ins Bett geht und nur ein paar Stunden zur Ruhe kommt, kann der Körper darunter leiden.

1. Die Muskulatur baut sich nur in Ruhephasen auf – Fehlt diese, leiden die Resultate
2. Mit wenig Schlaf sinkt die Leistungsfähigkeit und Konzentrationsfähigkeit enorm
3. Schlaf ist nach einer Partynacht wichtig um sich richtig zu erholen.

Die Nacht zum Tag machen ist zwar immer eine spannende Sache. Zeit mit Freunden verbringen, verrückte Dinge erleben… alles gut, solang man sich danach wieder vernünftig regenerieren kann. Ein Leistungsabfall ist nur dann zu befürchten, wenn man dem Körper keine Ruhe gönnt.

sf

Fazit:
Es ist letztlich jedem selbst überlassen, was er mit seinem Körper anstellt und ich möchte an dieser Stelle gar nicht mit dem erhobenen Zeigefinger winken. Ich selbst habe zwar früher geraucht, aber eingesehen, was es für Dummheiten mit meiner Gesundheit anstellt. Alkohol war für mich nie ein Thema! Härtere Drogen und illegale Substanzen lasse ich in diesem Artikel bewusst unbeachtet. Wie bei allen Dingen, sollte man seine Grenzen kennen und ein bisschen intensiver in sich hineinhören. Der Körper sagt Bescheid, wenn er genug hat…

Text: The Shark
Daten: The Shark
Inhalt Training in der Woche – Party am Wochenende: The Shark
Bilder: Pixabay