gesunde säfte

Der Sommer ist da und was gibt es besseres, als einen erfrischenden und leckeren Saft? Nicht jeder Saft hat dieselben Inhalte und nahezu jeder Saft hat andere Wirkungen. In der folgenden Auflistung habe ich einmal einige gesunde Säfte unter die Lupe genommen und mir deren Wirkung und Nutzen angesehen. Wer Säfte als Erfrischung sieht, der kann sie natürlich weiterhin einfach so trinken… wer aber auf seine Gesundheit achtet, der wird einige Überraschungen finden.

Grundsätzliches über Säfte

Bevor ich einen genauen Blick auf die unterschiedlichen Sorten werfe, möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass es beim Kauf oder der Zubereitung ein paar sehr wichtige Grundregeln in Sachen gesunder Ernährungsweise gibt.

Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass sich in der gekauften Flasche ein Direktsaft mit 100% Fruchtanteil befindet. Selbst und frisch ausgepresst ist zwar immer noch am Besten, doch wer die Zeit nicht hat, wird in fast jedem gut sortieren Getränkemarkt fündig.

ABER ACHTUNG:
Viele Produkte im Laden sehen zwar sehr gut aus, haben aber viel Zucker und das sollte man bei der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Saft eher meiden. Deshalb sucht nach dem Hinweis: „Ohne Zuckerzusatz“ und „ohne Farb- und Konservierungsstoffe“. Letzteres verändert die Optik und soll die Ware für den Konsumenten lediglich attraktiver machen.

Warum sind Säfte überhaupt so gesund?

Fruchtsäfte schmecken durch den enthaltenen Fruchtzucker größtenteils sehr süß und frisch. Genau richtig für die gute Laune zur Sommerzeit. Gemüsesäfte liefern wertvolle Inhaltsstoffe direkt in den Organismus und bieten damit sogar dem Immunsystem ein wenig „Nahrung“.

Säfte können aber noch weitaus mehr. Die enthaltenen Enzyme und Antioxidantien, gepaart mit Wasser, Spurenelementen und organischen Mineralstoffen arbeiten sehr gut zusammen und fördern aktiv die Gesundheit in vielerlei Hinsicht. Insbesondere Kinder haben oftmals ein Problem die richtigen Nährstoffe durch Gemüse oder Obst zu sich zu nehmen. Da bringen gesunde Säfte den perfekten Ausgleich und eisgekühlt freut sich der Nachwuchs auch über die Erfrischung.

family

Verschiedene Säfte und ihre Wirkung

Wer jetzt nun bei dem Wort Saft an die üblichen Verdächtigen wie Orangensaft oder Apfelsaft denkt, der sollte seinen Horizont mit dem Gang in die Obst- und Gemüseabteilung eines gut sortierten Supermarktes erweitern. Es gibt hunderte von Möglichkeiten und Geschmacksvarianten. Wer dann immer noch nicht genug Auswahl hat, der kann ja auch noch Mischen und schnell wird das Spektrum unerschöpflich.

Nun aber zu ein paar ganz besonderen Säften und ihre Wirkung:

ANANAS-SAFT
Die „Süßen“ unter euch kommen hier voll auf ihre Kosten, denn Ananas bringt neben dem unwiderstehlichen Geschmack noch eine Reihe an weiteren, ausgezeichneten Eigenschaften mit. Die Frucht ist reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C und E. Wissenschaftler haben erwiesen, dass dies zur heilenden Unterstützung von Fieber- und Erkältung beiträgt. Frische Ananas entschlackt zudem den Körper und hilft durch hohe Anteile an Zitronensäure und Fruchtzucker die Körperzellen zu reinigen und den Körper auszuspülen.

 

  • Hilft durch die Vitamine gegen Erkältung und Fieber
  • Entschlackt den Körper durch hohe Anteile an Zitronensäure und Fruchtzucker
  • Hilft durch das Enzym Bromelain bei der Verdauung
  • Enthaltene Enzyme können bei Muskelkrämpfen und Muskelermüdung helfen
  • Neue Studien sagen sogar, dass Ananas im Kampf gegen Brust- oder Darmkrebs einsetzbar ist.

 

  • Viel Fruchtzucker – daher kann Ananassaft bei zu hohem Genuss auch zu einer Kalorienbombe werden.

KAROTTEN (MÖHREN)-SAFT
Karotten ist vermutlich nicht unbedingt für Jedermann schmackhaft, doch betrachtet man die Gesundheitsaspekte, so haben wir hier ein sehr gesundes Getränk. Die wohl wichtigsten Inhaltsstoffe sind Beta-Carotin und das Pro-Vitamin A. Beides wird im Körper in das wichtige Vitamin A umgewandelt und wirkt sich positiv auf das Sehverhalten des Menschen aus. Außerdem profitieren die Schleimhäute (z.B. Nase) vom A unter den Vitaminen. Auch bei diesem Saft ist die Wirkung gegen Krebs wissenschaftlich untersucht und größtenteils bestätigt.

 

  • Unterstützt durch Antioxidantien den Kampf gegen Krebs
  • Das enthaltene Vitamin A ist für eine spürbare Verbesserung der Sehqualität zuständig
  • Vitamin A ist ebenfalls gut für die Schleimhäute
  • Karottensaft kann sich positive auf die Haut auswirken und trockene Stellen von Innen behandeln
  • Gut für Wachstum und Knochenbau bei Kindern

 

  • Nicht gut für Menschen mit Diabetes
  • Kann eine leicht abführende Wirkung haben

KIRSCH-SAFT
In herrlichstem ROT strahlt die Kirsche uns schon vom Baum aus an. Logisch, dass sie auch im Glas noch gut aussieht. Kirschsaft ist enorm beliebt und dazu sehr schmackhaft und doch wird er oftmals sogar unterschätzt. Er ist voller Vitamine und Antioxidantien. Besonders nach einem harten Ausdauertraining oder gar einem Langstreckenlauf liefert der Saft der Kirsche eine schnelle Möglichkeit der Regeneration. Auch in der Medizin findet der Saft seinen Platz, denn im Einsatz gegen Arthritis wurde von Wissenschaftlern eine positive Wirkung erkannt. Sauerkirschsaft soll zudem auch die Schlafqualität verbessern.

 

  • Sehr gut zur Regeneration nach harten Ausdauereinheiten
  • Hilft gegen Muskelkater
  • Unterstützt die Heilung von Arthritis und Gicht (lt. Wissenschaftlern der Uni Vermont)
  • Saft der Sauerkirsche soll die Schlafqualität verbessern

 

  • Nicht gut für Menschen mit Diabetes
  • Viel Fruchtzucker – daher kann es bei zu hohem Genuss auch eine Kalorienbombe werden.

SAUERKRAUT-SAFT
Zugegeben, es klingt nicht unbedingt nach dem absoluten Sommer-Trend-Getränk, aber es ist ein ausgezeichneter Saft in Sachen Gesundheit. Insbesondere der Darm profitiert enorm von dieser Saft-Variante. Der hohe Vitamin C Anteil und vor allem der Milchsäuregehalt stärken die Darmflora und haben eine reinigende Wirkung. Wer also Probleme mit der Verdauung (Verstopfung) hat, der sollte es mal ausprobieren. Sauerkraut liefert weiterhin Vitamin B12, welches als Mangel die Ursache vieler Probleme sein kann. Sowohl körperlich, als auch mental sorgt dieses Vitamin für einen guten Ausgleich. Stoffwechsel, Nerven oder auch das Blutbild ziehen ihren Nutzen aus dem geschmacklich leider sehr gewöhnungsbedürftigen Getränk.

 

  • Sehr gut für die Gesundheit des Darmtrakts
  • Hilft gegen Verstopfung
  • Liefert dem Körper wichtiges Vitamin B12

 

  • Nicht gerade die ultimative Geschmacksoffenbarung
  • Da Sauerkraut gegen Verstopfung hilft, kann es bei übermäßigem Genuss auch abführend sein.

TOMATEN-SAFT
Für viele ist es ein Ritual, im Flugzeug einen Tomatensaft zu konsumieren. Warum eigentlich nur im Flugzeug? Dieser Saft ist ein sehr gesundes Getränk und allein schon der rote Farbstoff Lycopin stärkt nachweislich das gesamte Herz-Kreislauf-System. Medizinisch wird auch oft die Vorbeugung gegen Krebs in Studien erwähnt. Die Umwandlung der Nitrate und Nitrite soll dafür sorgen, dass krebserregende Stoffe aus der Nahrung gar nicht erst in größerer Form aufgenommen werden. Übrigens, an alle Flugzeugtrinker… Tomatensaft hat seine beste gesundheitliche Wirkung bei Raumtemperatur und nicht mit Eiswürfeln.

 

  • Stärkt das Herz und den Kreislauf
  • Soll angeblich vorbeugend gegen die Bildung krebserregender Stoffe durch Nahrungsaufnahme

 

  • Keine Nachteile bekannt

Weitere ausgezeichnete gesunde Säfte sind z.B. noch:

CRANBERRY-SAFT – u.a. gut gegen Blasenenzündung
HOLUNDERBEER-SAFT – stärkt u.a. die Atemwege
HEIDELBEER-SAFT – hilft u.a. gegen Durchfall
ORANGEN-SAFT – stärkt durch den hohen Vitamin-C-Gehalt das Immunsystem

Was passiert, wenn man zu Saft trinkt?

Vor kurzem habe ich einen sehr weisen Satz gehört: Alles was mit ´Zu` beginnt ist ungesund!“ Damit ist natürlich „zuwenig“ und „zuviel“ gemeint. Die Deutschen sind führend in der Welt, was den Konsum von Fruchtsäften angeht. Es ist nicht sehr fördernd für die allgemeine Gesundheit, wenn man sich morgens, mittags, abends und zwischendurch mit Säften aller Art vollschüttet. Insbesondere der Fruchtzucker versteckt viele Kalorien und auch damit sollte man sorgsam umgehen. Auch die oben erwähnten Nebenwirkungen können bei einer regelmäßigen Überdosis durchaus kontraproduktiv zur Gesundheit und zum Wohlbefinden sorgen. Gesunde Säfte dienen zur Erfrischung und nicht zum Durst löschen…somit immer mit Bedacht und Genuss trinken!

Fazit:
Ich liebe einen frisch gepressten Saft, wenn es draußen brüllend heiß ist! Eisgekühlt muss er sein und fast schon Brain-Freeze hervorrufen. Am Liebsten mische ich mir Kirsch- und Bananensaft, was viele unter KiBa und BaKi kennen. Wer das noch nicht probiert hat, sollte es unbedingt mal austesten. Ansonsten mache ich es für die Gesundheit und trinke gelegentlich tatsächlich auch Sauerkrautsaft, aber mein persönliches Highlight wird es so schnell nicht. Kommt gut und gesund durch den Sommer…

Text: The Shark
Inhalt: Webrecherche
Bilder: Pixabay

Der Artikel „Gesunde Säfte“ kann Werbung enthalten