Gym Corona Regeln

Die neuen Gym-Corona-Regeln sind da! Endlich, die Fitness-Studios dürfen wieder öffnen und vielen Sportlern fällt ein echter Stein vom Herzen. Doch in Corona-Zeiten ist nichts so wie früher! Es gelten besondere Regeln und Voraussetzungen… Macht es aber unter diesen Bedingungen überhaupt Sinn ins Gym zu gehen?

Um in Coronrazeiten zu trainieren gelten folgende Regeln:

Regel 1 – Adresse hinterlassen:
Man muss als Besucher seine vollständige Adresse hinterlassen und im Grunde den Besuch zeitlich dokumentieren. So ist gewährleistet, dass bei einer möglichen Ansteckung der Weg der Infektionskette nachzuverfolgen ist. Dadurch, dass man sich ja sowieso mit einem Mitgliedsnachweis bei den meisten Studios ein- und ausloggen muss, wird sich nicht viel verändern. Datenschutz muss hier sowieso erst einmal hinten anstehen.


Ich sehe hier keine Beeinträchtigung des Trainings. Unsere Daten sind vor Ort bereits bekannt!

Regel 2 – Die 7 m²:
Es ist vom Studiobetreiber darauf zu achten, dass nicht mehr Personen im Gym sind, als Geräte oder Plätze auf der Fläche oder im Kursraum vorhanden sind. Wer da nicht genau nachzählen oder rechnen will, der kann auch die 7 Quadratmeter-Regel anwenden. Die besagt, dass pro 7 m² Studiofläche eine Person die Trainingsfläche betreten darf. Das bedeutet nicht automatisch, dass auf der Fläche ein Abstand in der Größe gehalten werden muss, sondern hier geht es lediglich um die Gesamtzahl der Menschen im Raum.


Man sollte sich seine Zeiten für das Training gut überlegen, da man ansonsten vermutlich ziemlich lange warten muss, um das Gym zu betreten. Hier wird es also tatsächlich ziemliche Einschränkungen geben!

Regel 3 – Wer krank ist, soll zu Hause bleiben!
Ich denke eigentlich, dass es selbstverständlich sein sollte, mit dem Hintern zu Hause zu bleiben, wenn man merkt krank zu sein. Mal abgesehen von der derzeitigen Corona-Infektionsgefahr, so ist doch auch eine Grippe nicht schön und niemand möchte sich was einfangen. Krank trainieren ist dazu noch äußerst schädlich und kann sogar zur Herzmuskelentzündung und in seltenen Fällen auch zum Tod führen.


Es ist also nicht mehr Einschränkung, als bei jeder anderen Grippe oder Erkältung!

Regel 4 – strenge Hygieneregeln!
Auch hier halte ich einige Dinge für vollkommen selbstverständlich und auch außerhalb der aktuellen Zeit für sinnvoll und notwendig. Regelmäßiges Händewaschen muss sein! Dazu kommt eine gründliche Desinfektion UND das Säubern der Geräte nach dem Gebrauch! Ach ja, die üblichen Begrüßungsrituale sollten ab sofort erst einmal ausfallen… Das gilt auch für die Bros. und Checker…


Endlich lernen auch die Hygienemuffel wie es richtig geht! Eine totale Verbesserung!!!! Hoffentlich bleibt das immer so…

Regel 5 – Training nur mit Handtuch!
Jaaaaaaa oh Jaaaaa… die beste Regel überhaupt. Endlich muss man nicht mehr sein eigenes Handtuch in den Schweiß des Vorgängers legen, der natürlich keins dabei hatte. Ab sofort muss JEDER ein Handtuch zum Trainieren benutzen und es gibt keine Ausreden mehr! Dazu noch die Regel 4 und endlich wird es richtig gemacht.


Großartige Regel! Auch wenn diese eigentlich schon immer als Bitte der Studios gibt! Jetzt ist es ein MUSS!!!!

Regel 6 – Umkleiden nur bedingt geöffnet!
Erst hieß es, dass die Umkleiden ganz geschlossen bleiben, doch nun dürfen sie zur Ablage der persönlichen Dinge in den Spinden geöffnet werden. Ein Umziehen ist jedoch nicht gestattet. Machen aber die meisten ja eh nicht und es sollte auch jetzt in den kommenden warmen Monaten kein Problem sein, in Sportkleidung ins Gym zu kommen.


Keine wirkliche Einschränkung! Kann man sich locker mit abfinden…

Regel 7 – Keine Duschen, keine Sauna…
Da hier die Abstandregeln nicht ordnungsgemäß eingehalten werden können, bleiben Duschen, Schwimmbäder und Saunen erst einmal geschlossen. Für die Mitglieder der Luxusstudios mit allem Schnick und Schnack sicherlich ein Grund über den Monatsbeitrag zu verhandeln. Ich gehe aber davon aus, dass man sich hier mit den Betreibern einig werden kann.


Die Frage ist, wie wichtig ist Sauna und Schwimmen für das Trainingsprogramm. Wenn überhaupt, dann eine leichte Einschränkung. Das Duschen sehe ich da eher nebensächlich… das kann man auch zu Hause erledigen.

Regel 8 – Abstandsregel bei den Geräten
Endlich Platz, werden einige sagen! Die Geräte müssen so platziert werden, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern in aller Richtungen eingehalten wird. Das hat zur Folge, dass logischerweise wesentlich weniger Geräte für die Trainierenden zur Verfügung stehen werden. Wartezeiten dürfte es allerdings aufgrund der Regel 2 nicht so wirklich geben. Muss man wohl von Studio zu Studio betrachten… Bei großen Gymflächen eher kein Problem, im Gegensatz zu den kleineren Studios. Der Betreiber muss einen genauen Plan bereitliegen haben, der die Abstände kennzeichnet.


Hier wird es Einschränkungen geben, da man vielleicht nicht das Gerät benutzen kann, was man möchte. Die Auswahl ist eben deutlich begrenzt.

Regel 9 – Keine Getränke oder ähnliches
Es ist aktuell noch untersagt, dass Getränke im Gym ausgegeben werden. Dies gilt insbesondere für die Wasserstationen und Selbstbedienungsanlagen. Besser also alles von zu Hause mitbringen! Beratungsgespräche sind hingegen erlaubt.


Das ist sicherlich möglich, ohne das man sich hier eingeschränkt fühlt. Erfahrende Sportler haben sowieso ihre speziellen Drinks mit dabei.

Regel 10 – Mitarbeiterregeln
Die Mitarbeiter in den Fitnessstudios sind nun besonders gefordert. Sie sollen sehr aufmerksam sein, regelmäßig für die Desinfektion der Geräte sorgen. (Matten und Terrabänder sind aktuell noch nicht gestattet!). Der Müll muss mindestens 2 Mal pro Tag mit Sorgfalt entleert werden. MASKENPFLICHT gibt es nur für die Mitarbeiter… bei den Trainierenden ist sie freiwillig!!!!!


Das wird eher eine Herausforderung für die Angestellten und die Betreiber. Für die Besucher ist es ein zusätzlicher Schutz und keine weitere Einschränkung.

Fazit:
Es ist Im Prinzip alles halb so wild und durchaus erträglich. Einzig die Anzahl der gleichzeitig trainierenden Mitglieder wird zu Stoßzeiten zu einer gravierenden Einschränkung. Denke ich an einen normalen Montag ab 17 Uhr, dann mag ich mir gar nicht vorstellen, was da los ist. Einige Studios haben die Besucher dazu angehalten, aus Rücksicht nicht länger als 1 Stunde zu trainieren… ob das klappt, wird sich zeigen. Wir müssen da durch und sollten in erster Linie froh sein, dass wir endlich wieder dürfen. Die Einschränkung war doch schließlich, überhaupt nicht wie gewohnt trainieren zu können. Viel Spaß zurück im Gym und mit den neuen Gym-Corona-Regeln

Text: The Shark
Inhalt: Webrecherche, gesetzliche Vorgaben
Bilder: Pixabay