Lokale Fettverbrennung

Kennt ihr das? Eigentlich ist der Körper ganz gut in Form, doch es gibt eine einzige Problemzone? Man ist es der Po, mal der Bauch, mal die Arme… fast JEDER von uns kennt dieses Thema. Kann man gezielt diesen einen Körperbereich trainieren? Ist lokale Fettverbrennung überhaupt möglich? Ich hab mich einmal genauer damit beschäftigt…

Grundsätzliches zum Thema

Mit der lokalen Fettverbrennung ist die gezielte Bearbeitung einer ganz bestimmten Körperstelle gemeint. Will man die überschüssige Masse am Bauch verbannen oder gar auf ein Sixpack hinarbeiten, so stellt sich die Frage, ob man tatsächlich gezielt den Waschbär zum Waschbrett verwandeln kann. Bei man anderen ist es vielleicht das Fettgewebe am Oberarm, der gern beschriebene „Winkearm“ oder der außer Form geratene Po. Ist es möglich, einzelne Stellen so zu trainieren, dass man Resultate erhält?

zone1

Die Werbung verspricht so einiges und so gibt es beispielsweise den Bauch-Weg-Gürtel. Dieser wird nur angelegt, eingeschaltet und angeblich ist schon nach wenigen Anwendungen ein tolles Ergebnis zu erkennen. Womöglich noch bei einer Tüte Chips und nem Bierchen auf der Couch. Funktioniert das wirklich… das wäre ja ein Traum! Einige Fitness-Trainer bieten spezielle Kurse zur Problemzonenbekämpfung an. Wahrheit oder Mythos?

wom

Schon im Jahr 1971 hat die University of California die lokale Fettverbrennung als nicht existent belegt. Hierzu wurden Tennisspieler untersucht, die Gerüchten zufolge einen starken Arm und einen schwachen Arm haben sollen. Mehrere Messungen konnten aber keine gravierenden Unterschiede feststellen. Nun kann man sagen, dass vielleicht die Messmethoden Anfang der 70er Jahre nicht den aktuellen Erkenntnissen entsprechen. Möglich, aber im Jahr 2007 machte sich die University of Connecticut ebenfalls an die Untersuchung des Mythos der lokalen Fettverbrennung. Auch hier gab es nach 12-wöchigen Untersuchungen bei Trainierenden keine anderen Ergebnisse. Somit kommen die Wissenschaftler zu einem eindeutiges Ergebnis! Mythos!

Warum es nicht funktionieren kann:



Unser Körper ist ein komplizierter Organismus und insbesondere die Zellen funktionieren sehr komplex. Somit eben auch die Fettzellen! Sie liefern dem Körper Energie…und zwar immer dann, wenn er dringend welche benötigt. Wissenschaftlich gesehen bedeutet das, die Fettzelle wird in freie Fettsäuren und Glycerol aufgespalten und in den Blutkreislauf freigegeben. Woher letztlich diese Energie freigegeben wird, das entscheidet der Körper, also die Genetik, für sich ganz allein. Wird Energie in der Beinmuskulatur benötigt, so kann diese durchaus von Fettzellen am Bauch, am Po oder übertrieben gesagt auch dem Ohrläppchen kommen. Entsprechende wissenschaftliche Belege dazu gibt es von der Universität Los Lagos in Chile.

Was kann ich dennoch tun um die Problemzonen zu bearbeiten?

Das Rezept ist im Prinzip ganz simpel.  Das Zusammenspiel der Ernährung und der Bewegung lassen die Pfunde purzeln und straffen letztlich auch die Problemzonen. Nicht gezielt, sondern am ganzen Körper. Die oft erwähnte Kalorienbilanz ist das einzig wahre Mittel zum Zweck. Liegt die Kalorienzufuhr unter dem tatsächlichen Tagesverbrauch, so ist ein effektives Abnehmen möglich. Weiterhin sollte man darauf achten, dass ein solcher Prozess durchaus langwierig ist und nicht auf die Schnelle funktioniert. Wenn man also gar nichts isst um dramatisch tief unter dem Verbrauch zu liegen, dann stellt sich der Organismus auf Notstand um und wenn es dann ganz schlecht läuft, leidet am Ende die Gesundheit.

ACHTUNG!
Finger weg von den Bauch-Weg-Gürteln aus der Werbung. Sie machen letztendlich keine Problemzonenbehandlung, sondern ein Loch in die Geldbörse. Es funktioniert einfach nicht, ohne wirklich etwas dafür bzw. dagegen zu tun.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal darauf hinweisen, dass es hier lediglich um das Thema Fettverbrennung bzw. gezieltes bearbeiten der lokalen Problemzonen in Sachen „Fettpölsterchen“! Die Muskulatur und das jeweilige Training zum Aufbau hat nichts damit zu tun! Muskeln kann man natürlich gezielt trainieren.

Fazit:
Wieder mal ein Mythos, der in manchen Köpfen zwar ein Wunschdenken auslöst, aber letztlich in der Realität Blödsinn ist. Wär ja zu schön gewesen, aber vielleicht auch nicht unbedingt ratsam. Eventuell würde man dann die Problemzonen einfach nur verlagern. Resultat wären dann ein unausgewogenes Training und dadurch ggf. auftretende gesundheitliche Beschwerden. Fakt ist: Man kann Problemzonen bekämpfen… aber eben ganzheitlich, mit Ehrgeiz, Wille und vor allem Geduld! Viel Spaß im Training…

Text: The Shark
Daten: The Shark, University of California
Inhalt Lokale Fettverbrennung: The Shark
Bilder: Pixabay